Landkreis setzt weiter auf Verstärkerbusse

Buslinien Landkreis Regen. Foto: © DB AG, © rdnzl / Fotolia.com

Zur Abstandswahrung sind täglich 20 zusätzliche Busse im Einsatz

Regen. Nachdem der Landkreis Regen schon vor den Sommerferien im Schülerverkehr Verstärkerbusse eingesetzt hat, setzen die Landkreisverantwortlichen auch weiterhin auf den Einsatz von weiteren Bussen. „Die Gesundheit der Kinder liegt uns besonders am Herzen“, sagt Landrätin Rita Röhrl und so habe man sich zum Schulbeginn dazu entschlossen weitere Busse fahren zu lassen. Das Ziel sei es, dass die durch die Coronapandemie notwendigen Abstandsregelungen auch im Schülerverkehr eingehalten werden können.

Auf nahezu allen Linien werden nun mehr Busse als bisher eingesetzt. Die Verstärkerbusse sollen den Kindern und Jugendlichen mehr Sicherheit vor Ansteckung bringen. „Wir haben insgesamt 20 Verstärkerbusse im täglichen Betrieb“, weiß die Landrätin, wobei man an einigen Strecken gerne noch mehr Busse einsetzen würde. „Doch leider gibt es diese Busse und vor allem die Busfahrer nicht am Markt“, bedauert die Landrätin. So habe die RBO beispielsweise 13 Verstärkerbusse am Start und würde gerne noch fünf weitere fahren lassen, könne dies aber aufgrund des mangelnden Angebots nicht machen. Für Schüler, welche ein Kombiticket besitzen und damit Bus und Bahn nutzen können, sei der Umstieg auf die Bahn eine zumutbare Alternative.