Tickets

Hier finden Sie alle Informationen rund um das Thema. Klicken Sie auf einen der nebenstehenden Bereiche.

Wabentarif ab 01.01.2019

Umweltjahreskarte

Tarifgestaltung

  • Umweltjahreskarten für Schüler, Studenten und Auszubildende sind gegenüber dem Normaltarif ermäßigt. Der Preis der Umweltjahreskarte liegt etwa bei dem Preis von 8 bzw. 8,5 Monatskarten. Sie fahren also 12 Monate und bezahlen nur für 8 bzw. 8,5 Monate; dies entspricht einer Fahrpreisermäßigung von über 30%. Die Verkehrsunternehmer ermäßigen nämlich den Fahrpreis für die Umweltjahreskarte um bis zu zwei Monatskarten, einen Zuschuss in Höhe von zwei weiteren Monatskarten übernimmt der Landkreis Regen. Der reduzierte Fahrpreis wird in 12 gleich hohen Monatsbeträgen im Lastschriftverfahren durch das Verkehrsunternehmen eingezogen.

Bezugsberechtigung, Übertragbarkeit

  • Zum Erwerb der Umweltjahreskarte sind nur Schüler, Studenten und Auszubildende berechtigt, die ihren Wohnsitz (= ständiger Aufenthalt) im Landkreis Regen haben. Bei Verlegung des Wohnsitzes aus dem Gebiet des Landkreises ist die Umweltjahreskarte unverzüglich der Ausgabestelle zurückzugeben.
  • Die Umweltjahreskarte ist nicht übertragbar.
  • Schüler erhalten für Fahrten zu Volks-, Förder-, Real-, Wirtschafts-, Berufs-, Berufsaufbau-, Berufsfach-, Berufsober-, Fachoberschulen und Gymnasien keine Umweltjahreskarte, wenn dem Grunde nach kostenfreie Beförderung auf dem Weg zur Schule nach dem Gesetz über die Kostenfreiheit des Schulweges bzw. nach der Schülerbeförderungsverordnung gegeben ist. In der Regel haben Schüler bis einschließlich der 10. Klasse Anspruch auf kostenlose Beförderung. Schüler der 1. bis 10. Klasse erhalten keine Umweltjahreskarte, wenn der Anspruch auf kostenfreie Beförderung vom Aufgabenträger abzulehnen ist, weil die Bestimmungen des Schülerbeförderungsrechts dies fordern (nicht nächstgelegene Schule).

Geltungsbereich

  • Die Umweltjahreskarte wird für alle öffentlichen Regionalbusverbindungen innerhalb des Landkreises Regen ausgegeben, deren Ausgangspunkt im Landkreis Regen liegt.

Bestellung, Kauf

  • Anträge für die Umweltjahreskarte gibt es beim Landratsamt Regen, Poschetsrieder Str. 16, 94209 Regen (Tel.: 09921/601-371, Fax: 09921/31002-371), bei allen Gemeinden bzw. Verwaltungsgemeinschaften und bei den Busunternehmen des Landkreises Regen.
  • Der Antrag muss von der Gemeinde bestätigt werden. Die Gemeinde prüft gleichzeitig die Bezugsberechtigung bezüglich des Wohnsitzes innerhalb des Landkreises Regen.
  • Der Antrag für die Umweltjahreskarte ist dem entsprechenden Busunternehmen vorzulegen.
  • Dem Antrag ist eine aktuelle Schulbesuchs- oder Ausbildungsbescheinigung der Schule bzw. der Lehranstalt bzw. des Ausbildungsbetriebes beizufügen. Die Umweltjahreskarte ist jährlich unter Beifügung einer aktuellen Bescheinigung neu zu beantragen, damit die Voraussetzungen erneut geprüft werden können.

Kündigung

  • Die Kündigung der Umweltjahreskarte hat schriftlich gegenüber dem Busunternehmen zu erfolgen. Bei Kündigung vor Ablauf der ersten 12 Geltungsmonate sind die vom Landkreis aufgewandten Ausgleichsleistungen über das Verkehrsunternehmen zu erstatten, es sei denn, es liegt ein schwerwiegender Kündigungsgrund (z. B. lang anhaltende Krankheit, Umzug oder Arbeitsplatzwechsel) vor. Ebenso ist der Unterschiedsbetrag zum vollen Monatskartenpreis an das Verkehrsunternehmen zu entrichten.

Auskünfte

Weitere Auskünfte erteilen die Busunternehmen im Landkreis Regen oder das Landratsamt Regen unter Tel.: 09921/601-371.

Umweltjahreskarte inkl. WBA 4

Es gelten im Allgemeinen die Bedingungen der Umweltjahreskarte (siehe oben)

Besonderheit im Schuljahr 2019/2020

Im Schuljahr 2019/2020 ist auch für die Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 der Erwerb einer Kombifahrkarte Bus/Zug auf der Strecke Ruhmannsfelden-Viechtach möglich.

Die RBO und Länderbahn bieten den Schülern entlang der Bahnlinie Gotteszell-Viechtach einen Umweltfahrausweis an, der optional gegen einen Aufpreis auf die Busfahrkarte von 20 Euro monatlich die Kombination mit der WBA 4 enthält. Mit dieser Kombifahrkarte kann der Zug auf der gesamten Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach zu jeder Zeit genutzt werden.

Einschränkungen

Die Kombifahrkarte kann nur bei der RBO erworben werden, nicht über das Landratsamt. Dies gilt für alle Schüler, unabhängig davon, ob die Familienbelastungsgrenze in Höhe von 400 Euro je Schuljahr wegfällt oder zu tragen ist.

Kostenerstattung im Rahmen der Schülerbeförderung

Im Rahmen der Kostenerstattung wird der Aufpreis für die Kombifahrkarte nicht vom Landratsamt Regen erstattet, da es sich dabei nicht um die günstigste Fahrkarte handelt. Die Erstattungsleistung wird dabei auf die günstigste Fahrkarte (Umweltfahrausweis ohne Option Bahn) gekürzt.

Berechnung (Stand 10.05.2019):

Bei der Umweltjahreskarte zahlt der Schüler 8,5 Monate. 2 Monate übernimmt der Landkreis und 1,5 Monate werden vom Unternehmer (RBO) übernommen.

Beispiel:

Eine Schülermonatskarte von Ruhmannsfelden nach Viechtach (6 Waben) kostet 96,90 €.

Im Jahr kostet die Umweltjahreskarte dem Schüler 823,65 €. Aufgeteilt auf 12 Monate ergeben sich 68,64 €, die der Schüler im Monat zu tragen hat. Dazu kommt der monatliche Aufpreis von 20 Euro, damit der Umweltfahrausweis zu einem Kombiticket wird. Diesen muss der Schüler selbst übernehmen.

Nach derzeitigem Stand kostet ein Kombiticket auf der Strecke Ruhmannsfelden-Viechtach dann 88,64 € monatlich.

Die Umweltjahreskarte findet sich derzeit in Überarbeitung. Preisliche Veränderungen sind nicht ausgeschlossen.

Regeltarif Erwachsene

Im Sinne des Tarifs sind Erwachsene Personen ab dem Tag des 15. Geburtstags.

Regeltarif Kinder und Senioren

An Kinder und Senioren von 6 bis 14 Jahren werden Regelfahrscheine mit rund 40 % Ermäßigung ausgegeben.

Landkreiszehnerkarten

Die Zehnerkarten werden im Bus ausgegeben. Zehnerkarten werden an Jedermann ausgegeben.

Zehnerkarten sind übertragbar. Sie können auch von mehreren Personen gleichzeitig gegen entsprechende Entwertung der Fahrtenfelder benutzt werden.

Zehnerkarten gelten ab dem Lösungstag sechs Monate. Für nicht benutzte Fahrtenfelder besteht kein Erstattungsanspruch.

Fahrtunterbrechung ist nicht gestattet.

Für zwei Kinder von 6 bis 14 Jahren wird nur ein Fahrtenfeld je Fahrt entwertet.

Schülermonats- und Schülerwochenkarten

(1) Schülermonatskarten und Schülerwochenkarten erhalten:

1. bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres alle Personen,

2. nach Vollendung des 15. Lebensjahres

a) Schüler und Studenten öffentlicher, staatlich genehmigter oder staatlich anerkannter privater

– allgemeinbildender Schulen,

– berufsbildender Schulen,

– Einrichtungen des zweiten Bildungsweges,

– Hochschulen, Akademien mit Ausnahme der Verwaltungsakademien, Volkshochschulen, Landvolkhochschulen.

b) Personen die private Schulen oder sonstige Bildungseinrichtungen, die nicht unter (a) fallen, besuchen, sofern sie aufgrund des Besuchs dieser Schulen oder Bildungseinrichtungen von der Berufsschulpflicht befreit sind oder sofern der Besuch dieser Schulen und sonstigen privaten Bildungseinrichtungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz förderungsfähig ist;

c) Personen, die an einer Volkshochschule oder einer anderen Einrichtung der Weiterbildung Kurse zum nachträglichen Erwerb des Hauptschul-, Realschul- oder Gymnasialabschlusses besuchen;

d) Personen, die in einem Berufsausbildungsverhältnis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes oder in einem anderen Vertragsverhältnis (BBiG § 1 Abs. 1) stehen, sowie Personen die in einer Einrichtung außerhalb der betrieblichen Berufsausbildung ausgebildet werden. Ausgenommen sind berufliche Fortbildung und berufliche Umschulung;

e) Personen, die einen staatlich anerkannten Berufsvorbereitungslehrgang besuchen;

f) Praktikanten und Volontäre, sofern die Ableistung eines Praktikums oder Volontariats vor, während oder im Anschluss an eine staatlich geregelte Ausbildung oder ein Studium an einer Hochschule nach den für Ausbildung und Studium geltenden Bestimmungen vorgesehen ist; – 40 –

g) Beamtenanwärter des einfachen und mittleren Dienstes sowie Praktikanten und Personen, die durch Besuch eines Verwaltungslehrgangs die Qualifikation für die Zulassung als Beamtenanwärter des einfachen oder mittleren Dienstes erst erwerben müssen, so-fern sie keinen Fahrkostenersatz von der Verwaltung erhalten;

h) Teilnehmer an einem freiwilligen sozialen Jahr oder vergleichbaren sozialen Diensten.

(2) Die Voraussetzungen sind in der Berechtigungskarte nachzuweisen. Die in Abs. 1 Nr. 1 genannten Personen haben auf Verlangen nachzuweisen, dass sie das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die Berechtigungskarte wird ungültig

1. bei Personen nach Abs. 1 Nr. 1, wenn der Berechtigte das 15. Lebensjahr vollendet hat, spätestens nach Ablauf eines Jahres vom Tage der Ausstellung der Berechtigungskarte an gerechnet.

2. bei Personen nach Abs. 1 Nr. 2, wenn der Berechtigte die Ausbildungsstätte wechselt, spätestens nach Ablauf eines Jahres vom Tage der Ausstellung der Bescheinigung auf der Berechtigungskarte an gerechnet oder

3. aufgrund besonderer Bekanntmachung.

(3) Schülermonatskarten und Schülerwochenkarten werden für den Geltungsbereich ausgestellt, in dem Fahrten im Ausbildungsverkehr erforderlich sind.

(4) Schülermonatskarten und Schülerwochenkarten werden nur in den Fahr-zeugen und gegen Vorlage der Berechtigungskarte ausgegeben. Die Berechtigungskarte ist Bestandteil des Fahrausweises.

(5) Schülermonatskarten und Schülerwochenkarten sind nicht übertragbar. Sie sind unauslöschlich vom Fahrgast mit Vor- und Zunamen zu unter-schreiben. Auf Verlangen ist die rechtmäßige Benutzung durch Wieder-holen der Unterschrift oder durch Vorlage eines amtlichen Personalausweises mit Lichtbild nachzuweisen. – 41 –

(6) a) Werden für Schüler der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen die Fahrtkosten ganz oder zum Teil aufgrund gesetzlicher Regelung vom Träger der Schülerbeförderung (Schulwegkostenträger) übernommen, wird das Verfahren für die Ausgabe, Erstattung und Abrechnung der Schülermonatskarten in einem besonderen Vertrag (Vereinbarung) mit dem Schulwegkostenträger geregelt.

Für Schüler, die innerhalb des Schuljahres die Schule oder den Schul- bzw. den Wohnort wechseln, werden die Schülermonatskarten vom 1. eines jeden Monats an ausgestellt.

b) Die Preise für Schülermonatskarten sind in der Preistafel enthalten. Bei Änderungen der Preise werden die Monatsbeträge ab dem Änderungszeitpunkt angepasst.

c) Die Schüler erhalten vom Schulwegkostenträger für die unentgeltliche Beförderung eine Berechtigungskarte für Schülermonatskarten sowie je Monat der Fahrtberechtigung eine Schülermonatskarte ausgehändigt. Die Berechtigungskarte ist grundsätzlich vom Schüler mit einem persönlichen Lichtbild zu versehen. Ausnahmen können in der Vereinbarung mit dem Schulwegkostenträger geregelt werden. Die Berechtigungskarte ist eigenhändig mit Vor- und Zunamen zu unter-schreiben.

Der Schüler hat zu Beginn jeden Monats die entsprechende Schülermonatskarte mit der Berechtigungskarte zu verbinden. Die Nummer der Berechtigungskarte muss mit der Nummer der Schülermonatskarten übereinstimmen. Die Schülermonatskarten der Folgemonate sind getrennt von der Berechtigungskarte sorgfältig aufzubewahren. – 42 –

Den Verlust der Berechtigungskarte und/oder der Schülermonatskarten hat der Schüler unverzüglich dem Schulwegkostenträger mitzu-teilen. Bei Verlust der Berechtigungskarte sind die dazugehörigen Schülermonatskarten und bei Verlust der Schülermonatskarten ist die dazugehörige Berechtigungskarte zurückzugeben. Für die verloren gegangenen Unterlagen (Berechtigungskarte/Schülermonatskarten) wird gegen ein Entgelt von 15 € einmalig eine Ersatz-Berechtigungskarte mit den dazugehörigen Schülermonatskarten für die restliche Geltungsdauer ausgestellt. Abhanden gekommene Berechtigungskarten bzw. Schülermonatskarten sind ungültig und bei Wiederauffinden unverzüglich an das Verkehrsunternehmen zurückzugeben.

d) Die Schülermonatskarten gehen erst mit Beginn ihrer Gültigkeit in das Eigentum des/der Berechtigten über.

Vario-Karte 31 Tage und Vario-Karte 7 Tage

1) Vario-Karten (31 Tage) gelten ab Ausgabetag 31 aufeinander folgende Kalendertage bis 12:00 Uhr des dem letzten Geltungstag folgenden Tages. Vario-Karten (7 Tage) gelten ab Ausgabetag 7 aufeinander folgende Kalendertage bis 12:00 Uhr des dem letzten Geltungstag folgenden Tages.

(2) Vario-Karten (31 Tage) und Vario-Karten (7 Tage) sind übertragbar. Sie können von jeweils einer Person zu beliebig häufigen Fahrten innerhalb der Geltungsdauer und des Geltungsbereichs benutzt werden. Fahrtunterbrechung ist zugelassen.

(3) Vario-Karten (31 Tage) und Vario-Karten (7 Tage) werden nur in den Fahrzeugen ausgegeben.